Kachelofen [Grundofen, Kombiofen, integriertes Kesselsystem]

Die lodernden Flammen, das knisternde Holz und die wohlige Atmosphäre, die ein Kachelofen erzeugt, erfüllen auf optimale Weise das Grundbedürfnis des Menschen nach Wärme und Geborgenheit. Verwirklichen Sie Ihren Traum nach einem Holzfeuer als Mittelpunkt Ihres Wohraums. Bei uns profitieren Sie von modernster Technik, verbunden mit traditioneller Handwerkskunst und dem Wunsch nach Ihrer Zufriedenheit. Als Meisterbetrieb im Kachelofenbau bietet Ihnen Lothar Schwär alle Ofen-Arten. Eines haben alle Systeme gemeinsam: Modernste Verbrennungstechnologien mit hohem Wirkungsgrad unter Einhaltung der geforderten Grenzwerte tragen zur Schonung der fossilen Energievorräte bei und unterstützen die heimische Forstwirtschaft.

In unserer » Galerie finden Sie zahlreiche Fotos, Beispiele und Modelle von traditionellen, klassischen und modernen Kachelofen.Galerie Kachelofen "modern" - Kachelofenbau Lothar Schwär Oberried Zastler bei Freiburg

 

Grundofen

Ideal für: gleichmäßige Heizleistung, Einzelräume, Niedrigenergiehäuser

Mit einem Grundofen genießen Sie Wärme auf die natürlichste Weise. Dieser älteste Vertreter aller Kachelöfen, mit seiner lang anhaltenden, gleichmäßigen Heizleistung, verbindet heute ausgereifte Technik mit individueller Designvielfalt. Je nach Bauweise und Holzaufgabemenge benötigt das Aufheizen zwischen ein bis zwei Stunden. Dann liefert der Ofen über viele Stunden gesunde, behagliche Strahlungswärme. Dieses Heizsystem eignet sich sehr gut für Niedrigenergiehäuser und überall dort, wo geringe und gleichmäßige Heizleistung benötigt wird.

 

Galerie Kachelofen "klassisch" - Kachelofenbau Lothar Schwär Oberried Zastler bei FreiburgKombiofen

Ideal für: schnelle Erwärmung, hohe Heizleistung, mehrere Räume

Wer es lieber etwas flexibler mag, entscheidet sich für einen Kombiofen. Dieses System vereinigt die Vorzüge des Grundofens mit der Möglichkeit, Räume schnell und effektiv zu erwärmen. Wird eine hohe Heizleistung benötigt oder sollen mehrere Räume beheizt werden, ist diese Variante die ideale Lösung.

 

Integrierte Kesselsysteme

Ideal für: Heizungsunterstützung, Niedrigenergiehäuser

Eine weitere Möglichkeit der effektiven Energieausnutzung stellt der Einsatz eines integrierten Kesselsystems dar. Mit heimischer Energie den Wärmebedarf für ein Einfamilienhaus zu sichern oder die bestehende Heizung zu unterstützen, gehört sicherlich zu einer der sinnvollsten Investitionen.

 

Vorteile eines „Kachelofen“:

  • Schnelle Wärme, langanhaltende Speicherwärme
  • Große Auswahl an Formen und Materialien
  • Individuelle Gestaltung
  • Mehrraumheizung unproblematisch möglich
  • Regelbare Wärmeabgabe
  • Gesundes Raumklima durch Strahlungswärme
  • Hoher Wirkungsgrad
  • Große Sichtscheibe möglich
  • Geringer Bedienungsaufwand
  • Einbindung ins Heizsystem möglich

 

Beratung

Vereinbaren Sie jetzt gleich einen unverbindlichen Beratungstermin unter Tel. 07661-2359
oder nutzen Sie unser Kontaktformular:

 

Galerie Kachelofen "traditionell" - Kachelofenbau Lothar Schwär Oberried Zastler bei FreiburgAus dem Lexikon zu „Kachelofen“:

Bei einem Kachelofen handelt es sich um einen Heizofen für Hausbrand, der zum Beheizen eines oder weniger Wohnräume geeignet ist. Kachelöfen sind mittels konstruktiv großzügig bemessener eigener Masse dazu in der Lage, die beim Verfeuern von gering stückigen und daher schnell abbrennenden Festbrennstoffen kurzzeitig anfallende große Wärmeenergiemenge erst aufzunehmen und anschließend wieder über einen längeren Zeitraum in den zu beheizenden Raum abzugeben. Kachelöfen sind in der Regel aus Ofenkacheln gesetzt, es gibt aber auch Kachelöfen, die überwiegend nur gemauert sind. Erst im 19. und 20. Jahrhundert wurde der Kachelofen im Feuerungsraum zunehmend mit Schamottesteinen ausgekleidet oder mit Zügen versehen.

Das Einheizen mit Koks, Kohle oder Briketts war vor dem 20. Jahrhundert nicht üblich, da dazu eine Rostfeuerung notwendig ist, die beim klassischen Kachelofen des 11. bis 19. Jahrhunderts normalerweise nicht vorhanden war. Im 20. Jahrhundert sind Kachelöfen meist zum Betrieb mit Braunkohlenbriketts oder – im Falle der Dauerbrand- oder Warmluftöfen – auch mit Koks geeignet. Der Kachelofen diente zugleich auch immer zur Trocknung von Wäsche und anderen Gegenständen. In einem eingebauten Wärmefach konnte man Speisen warmhalten oder Kirschkernkissen aufwärmen. In der in manchen Gegenden vorhandenen Einfeuerung („Backröhre“) wurde gekocht oder auch Brot gebacken. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kachelofen)